11 Kommentare

Hier anmelden und einen Kommentar schreiben

0
u/oanstein 0 Punkte

Aus Sicht vom wen ist der Mensch eine Sache? Was eine Person aus deiner Sicht tun, wenn er/sie den Weg des Landes ändern möchte?

Ich bin anderer Meinung, wer nicht wählen geht überlässt das Feld anderen, die wahrscheinlich nicht das Gleiche für das Land möchten.

0
0
u/Fischiot 0 Punkte

Jeder so, wie er denkt. Meine Meinung ist eben, dass "Probleme" GEMACHT sind. Lösen lassen sich Probleme nicht, nur AUFlösen. Dies kann nur durch NICHT machen, LOS lassen, SEIN lassen passieren. Also zum Beispiel NICHT wählen. Lame Deer hat eine gute Kette daraus gemacht:

"Bevor unsere weißen Brüder kamen, um zivilisierte Menschen aus uns zu machen, hatten wir keine Gefängnisse. Aus diesem Grund hatten wir auch keine Verbrecher. Ohne ein Gefängnis kann es keine Verbrecher geben. Wir hatten weder Schlösser noch Schlüssel, und deshalb gab es bei uns keine Diebe.

Wenn jemand so arm war, dass er kein Pferd besaß, kein Zelt oder keine Decke, so bekam er all dies geschenkt. Wir waren viel zu unzivilisiert, um großen Wert auf persönlichen Besitz zu legen. Wir strebten Besitz nur an, um ihn weitergeben zu können.

Wir kannten kein Geld, und daher wurde der Wert eines Menschen nicht nach seinem Reichtum gemessen. Wir hatten keine schriftlich niedergelegten Gesetze, keine Rechtsanwälte und keine Politiker, daher konnten wir einander nicht betrügen.

Es stand wirklich schlecht um uns, bevor die Weißen kamen, und ich kann es mir nicht erklären, wie wir ohne die grundlegenden Dinge auskommen konnten, die - wie man sagt - für eine zivilisierte Gesellschaft so notwendig sind."

Chief Lame Deer - Tahca Ushte (Sioux) über die Zivilisation

0
0
u/oanstein 0 Punkte

Es gibt nicht das Problem, sondern unzählig verschiedene. Wenn z. B. dein Haus brennt, ist es dumm nichts zu machen oder los zu lassen – es passieren zu lassen. In den ersten Sekunden eines Feuers reicht deine Spucke aus es zu löschen, wenn du es nun passieren lässt, verlierst du wahrscheinlich dein Leben im Feuer.

Dieses Bild kannst du auch auf die Politik anwenden; du musst die Flamme (Gesetze, etc.) die dir nicht passt zu Beginn ausmachen, nicht erst wenn dein Land "brennt".

Zu deinem Bild mit den Sioux Indianern: Es ist eine Frage des Umfeldes, respektive der Grösse der Gesellschaft. Zum Beispiel kann Kommunismus in ganz kleinen, homogenen Kommunen funktionieren, ist aber 100% zum scheitern verdammt, sobald eine heterogene Gesellschaftsgrösse besteht bei der sich nicht jeder kennt.

Was ich damit sagen will: Das Sioux-Modell funktioniert, solange jeder sich kennt und alle ähnliche Wertvorstellungen haben; eine heterogene Millionenstadt ist damit nicht zu regieren. Zunehmende Grösse, bedeutet höhere Komplexität, bedeutet wiederum das es Spezialisten benötigt (Anwälte, Elektriker, etc.), welche mit gleichen Ressourcen mehr Menschen bedienen können.

0
0
u/Fischiot 0 Punkte

"Wenn z. B. dein Haus brennt,..."

Da fängt der Denkfehler schon an. Auf / in dieser Welt kann mir nichts gehören. Von wem will ich denn einen Teil dieser Erde erwerben?

Dummerweise gibt es jedoch Selbstermächtigung, dass sich kanonisches Recht nennt. Darauf basiert die Person. Nur die Person kann - weltweit - angeblich Geschäfte tätigen und Erwerb machen. Personen sind jedoch Sachen. Sachen können kein Eigentum haben.

Das stimmt auch: Wer sich einbildet, eine Immobilie ist Eigentum, der irrt. Wer die Grundsteuer nicht bezahlt, dem wird die Immobilie gepfändet. Es handelt sich demnach nur um Besitz mit Nutzungsrecht. Dieser Irrsinn betrifft auch KFZ. Auch nur Besitz, kein Eigentum

0
0
u/oanstein 0 Punkte

Ob du's willst oder nicht, du lebst in einer Gesellschaft / einem System – z. B. Deutschland. Die Menschen die in Deutschland unterliegen (und gestallten) diese Regeln. Eine Regel besagt, dass du unter bestimmten Umständen ein Haus dein eigen nennen darfst. Eine weitere Regel besagt, dass du in Deutschland Grundsteuer bezahlen musst.

Du bist Teil von Deutschland (oder wo auch immer deine Heimat ist) und als Teil dieser Gesellschaft kannst du die Regeln mitbestimmen. Du hast sogar das grosse Glück in einer Demokratie zu leben – weswegen ich es dumm finde, wenn eine Person sein Recht auf Mitbestimmung nicht wahrnimmt.

0
0
u/Fischiot 0 Punkte

"Geld regiert die Welt" - und diktiert die Welt. Eine Diktatur ist ganz sicher keine Demokratie. Wer regiert das Geld? Ich weiß es nicht. Zitat von Morpheus aus der Trilogie Matrix:

"Die Matrix ist allgegenwärtig, sie umgibt uns, selbst hier ist sie, in diesem Zimmer. Du siehst sie, wenn du aus dem Fenster guckst, oder den Fernseher anmachst. Du kannst sie spüren, wenn du zur Arbeit gehst, oder in die Kirche und wenn du deine Steuern zahlst. Es ist eine Scheinwelt, die man dir vorgaukelt, um Dich von der Wahrheit abzulenken. Dieses Zitat stammt von dem Widerstandskämpfer Morpheus aus dem Film Matrix und beinhaltet sehr viel Wahrheit. Das Film-Zitat lässt sich 1:1 auf unserer Welt übertragen, denn auch der Mensch wird tagtäglich in einem Schein gehalten, ein Gefängnis, das um unseren Verstand herum errichtet wurde, ein Gefängnis, das man weder anfassen noch sehen kann. Und dennoch ist dieses Schein-Konstrukt ständig präsent."

Ich schätze, dass eine magische / spirituelle Macht das Geld regiert. Im Grunde ist Geld nur Magie / Zauberei / Glaube

0
0
u/Fischiot 0 Punkte

Die Geschichtsschreibung lügt übrigens mit der Behauptung, dass es bei den Naturvölkern Handel gab mit einer Absicht, Profit zu erzielen. Das stimmt nicht! Naturvölker hatten nie die Absicht, Handel und Profit zu erzielen.

0
0
u/oanstein 0 Punkte

Es gibt nicht das Naturvolk. Aus den tausenden (Natur-)Volkern die existierten, haben viele für Profit gehandelt. Profit heisst nicht, dass es monetärer Natur gewesen ist.

0
0
u/Fischiot 0 Punkte

Vor den Göttern, die per Zwangschristianisierung und Zwangsislamisierung mit Gewalt durchgesetzt worden sind, gab es überhaupt keine Profitabsichten. Profite sind unmöglich. Es handelt sich bei einem "Plus" auf einer Seite stets um ein "Minus" auf einer anderen Seite. Wenn ich eine 5-Millionen-Villa sehe, kann ich gleichzeitig auch 1.000 Menschen in gewissen Gebieten dieser Erde sehen, die gerade mangels Nahrung sterben. Profit unter dem Strich ist unmöglich. Jedoch: Aus uns allen sind blinde, gierige Tiere gemacht worden (wobei der Ausdruck Tier falsch ist. Tiere sind nicht so dumm, wie Menschen und bilden sich Profit ein). ->

https://youtu.be/6DLP4b_DDis

0
0
u/oanstein 0 Punkte

Profit gemäss Duden: «Nutzen, Vorteil, [materieller] Gewinn, den man [mit möglichst wenig Mühe und Kosten] aus einer Sache oder Tätigkeit zieht»

Ein Handel ohne Vorteil (oder "Plus") für eine Partei ist sinnlos. Somit verstehe ich deine Argumentation nicht. Ich bleibe bei meiner Aussage, dass die Menschen seit jeher einen Handel für Profite gemacht haben

0
0
u/oanstein 0 Punkte

Die Matrix trifft es ganz gut. Denn du kannst die Welt nach deinen Wünschen gestallten – falls du das System erkennst. Ich gestallte meine Matrix – meinen Traum.

«Es gibt keinen Löffel» https://www.youtube.com/watch?v=dbn9kQg5yXc

0
f/Politik