2 Kommentare

Hier anmelden und einen Kommentar schreiben

0
u/Fischiot 0 Punkte

Hyperborea in der griechischen Mythologie ist ein Gebiet, dass sich jenseits vom Nordwind Boreas befinden soll.

https://t1p.de/Nordwind-Boreas

Mythologisch werden die Bewohner von Hyperborea Hyperboreer bezeichnet. Hyperborea wird als paradiesisches Land beschrieben. Den Einwohnern von Hyperborea soll es sagenhaft gut gegangen sein. Die mythologische Beschreibung zu Hyperborea, ähnelt der Beschreibung zum Garten Eden. Es wird spekuliert, dass sich der Garten Eden in der Gegend von Äthiopien befunden hat – und nicht wie Hyperborea weit im Norden. Es gibt viele Spekulationen, wo genau sich der Garten Eden befunden haben könnte.

In Hyperborea soll Gott Apollo kultisch hoch angesehen gewesen sein.

https://t1p.de/Apollo

In Hyperborea soll ganzjährig ein mildes und warmes Klima geherrscht haben. Die Winter soll Gott Apollo deshalb in Hyperborea verbracht haben. Es wird überliefert, dass Gott Apollo keine Kälte mag.

Bis jetzt klingt die Beschreibung zu Hyperborea schön paradiesisch – quasi klingt Hyperborea wie das Paradies.

Heute ist das mythologische Hyperborea problematisch. Okkultisten haben das mythologische Hyperborea thematisiert und daraus haben sich Theorien entwickelt, zum Beispiel die Rassentheorie.

Es heißt, dass sich diese Rassentheorien zu Anfang vom 19. Jahrhundert entwickelt haben. Ein französischer Okkultist nutzte das mythologische Hyperborea dafür, vier Rassen zu kreieren.

Dieser französische Okkultist schrieb von einer schwarzen Menschenrasse in Afrika, einer roten Menschenrasse in Amerika, einer gelben Menschenrasse in Asien und einer weißen Menschenrasse in Europa und Indien.

Afrika wird als zweitgrößter Kontinent der Erde nach Asien beschrieben.

Literatur / Bücher über Afrika (Amazon Affiliate Link):

https://t1p.de/Literatur-Afrika

Afrika bietet erstaunliche Urlaubsmöglichkeiten. Lust auf Urlaub in Afrika? Afrika Reise spezial:

https://t1p.de/Afrika-Reise

Eine im Internet sehr oft genannte Okkultistin heißt Helena Blavatsky. Gemäß Wikipedia ist Helena Blavatsky 1831 geboren und 1891 gestorben.

Das mythologische Hyperborea war für Helena Blavatsky ebenfalls die Grundlage, rassistische Theorien zu entwickeln.

Helena Blavatsky wird als Theosophin bezeichnet. Das Wort Theosophie wird mit „göttlicher Weisheit“ übersetzt. Okkultisten bezeichnen sich demzufolge, als „weise?“

Es mag an dieser Stelle jeder selber entscheiden, inwieweit Rassismus weise sein soll. Ein Blick in die Geschichtsschreibung zeigt viele Beispiele für Genozide. Dabei werden die Genozide in Süd- und Nordamerika heutzutage häufig übersehen.

Anmerkung: Ich selber lehne Okkultismus und Rassenlehre strikt ab.

Die Beschreibung über den Missbrauch vom mythologischen Hyperborea sollte ausreichen. Jeder Leser wird bemerkt haben, dass mit dem mythologischen Hyperborea auch sehr problematische Theorien entstanden sind.

Noch ein paar Beschreibungen über Hyperborea in der griechischen Mythologie:

Eridanos ist in der griechischen Mythologie ein großer Fluss am Ende der Welt. Dieser Fluss soll sich in der Nähe von Hyperborea befinden. Phaeton war ein Sohn von Sonnengott Helios.

https://t1p.de/Helios

Es wird überliefert, dass Phaeton einmal den Sonnenwagen von Gott Helios gelenkt hat. Dabei soll Phaeton viele Katastrophen ausgelöst haben. Zeus stoppte diese Katastrophen, indem er einen Blitz auf Phaeton schleuderte.

https://t1p.de/Gottvater-Zeus

Der Überlieferung nach, ist Phaeton danach in den Fluss Eridanos gestürzt. Phaeton fand dadurch seinen Tod.

Das Volk der Hyperboreer wird als gesegnetes Volk überliefert, mit einer besonderen Nähe zu den Göttern.

In Hyperborea soll es weder Alter noch Krankheit gegeben haben. In Hyperborea soll man sich komplett dem Tanz und dem Gesang hingegeben haben. Musik und Kunst soll in Hyperborea die Beschäftigung gewesen sein – ganz im Sinne der Musen.

https://t1p.de/Musen

Es wird überliefert, dass Sterbliche aus anderen Gebieten der Erde keine Chance haben, nach Hyperborea zu gelangen. Hyperborea steht ausschließlich den Hyperboreern und den Göttern offen. Es gibt Heroen in der griechischen Mythologie, die in der Lage waren, Hyperborea zu erreichen.

Überliefert wird der Held Perseus.

https://t1p.de/Perseus

Dem Heros Perseus soll es gelungen sein, Hyperborea zu erreichen.

Es ließe sich noch viel mehr schreiben über das sagenhafte Hyperborea. In diesem Forum zur griechischen Mythologie, ist eine Kommentarfunktion integriert. Wer Hyperborea ergänzen möchte, ist dafür gerne eingeladen, sich zu beteiligen.

Abschließend noch mal der Hinweis: Es gibt Komplikationen, die im Zusammenhang mit dem mythologischen Hyperborea stehen.

Im Internet wird das sagenhafte Hyperborea häufig erörtert. Es gibt einige Videos bei Youtube über Hyperborea. Diese Videos - betreffend Hyperborea - sind teilweise auch problematisch.

ALLE Religionen sind prinzipiell sehr problematisch - wie sich zeigt, auch am Beispiel Hyperborea.

Die meisten Menschen möchten unterscheiden zwischen Okkultismus = böse und Religion = gut. Jedoch: Okkultismus basiert auf den Religionen Bibel, Koran, griechische Mythologie, nordische Mythologie, babylonische-, ägpytische-, sumerische Mythologie, etc.

Eine Unterscheidung zwischen gut und böse, ist nicht möglich.

Die griechische Mythologie beschreibt Hyperborea, woraus Okkultismus abgeleitet worden ist. Göttin Hekate ist auch eine okkulte Geschichte.

https://t1p.de/Hekate

Wer Hyperborea im Internet weiter recherchiert, sollte sich nicht unbedingt auf alle phantastischen Geschichten einlassen.

Arisch? Vedisch? Slawisch? Von uns war niemand dabei und niemand kann wissen, wann die ganzen Mythologien überhaupt entstanden sind. Alles Fälschungen, die zwischen dem 15. bis 19. Jahrhundert aufgeschrieben worden sind? Wer weiß, denkbar ist es. Alle Religionen / Mythologien weisen untereinander unzähligste Parallelen auf. Möglicherweise ist die Geschichtsschreibung rückwirkend mittels Bibel, Koran, Sumer, Babylon, griechische, ägyptische und nordische Mythologie, Veden, etc. deutlich ausgedehnt worden.

In den vedischen Texten suchen heute einige Leute nach Antworten. Jedoch: Wir waren ALLE nicht selber dabei, gilt auch hier zu berücksichtigen.

Wenn Geschehnisse überliefert werden, die mehr als ca. 120 Jahre zurückliegen, gibt es keine kollektiven Erinnerungen mehr. Rassentheorie auf Mythologien basierend - hier als Beispiel Hyperborea - sollte jeder komplett ignorieren.

Merke: Die Geschichtsschreibung der letzten ca. 6.500 Jahren basiert ausschließlich auf den Mythologien / Religionen. Es gibt keine ECHTE "Wissenschaft" in Bezug auf die Geschichtsschreibung der letzten ca. 6.500 Jahren. Alles ist angepasst an die Mythologien.

Merke: Lassen Sie sich nicht auf irgendwelche Rassentheorien wegen Hyperborea, etc. ein.

0
0
u/Fischiot 0 Punkte

Auf die Gefahren - ausgehend von Mythologien / Religionen - habe ich am Beispiel von Hyperborea hingewiesen. Was ist mit der Geschichtsschreibung?

WIRKLICH WISSEN, können wir nahezu überhaupt nichts. Wenn Filme gedreht werden, gibt es passend dazu Kulissen. Diese Kulissen werden im Vorfeld aufgebaut.

Könnte es sich bei den ganzen Ruinen, Tempeln, Bauwerken, Pyramiden, etc. auch um Kulissen handeln, die zwischen dem 15. - 19. Jahrhundert aufgebaut worden sind? Passend zu diesen Kulissen, dann die Mythologien / Religionen rückwirkend geschrieben?

Neue Chronologie?

Teil 1: https://youtu.be/RVFtkDgRxHw

Teil 2: https://youtu.be/wq1-Sn1DeAs

0
f/Reise